zur Startseite




Neuregelungen im Spenden- und Gemeinnützigkeitsrecht

Nach dem Entwurf eines Gesetzes zur weiteren Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements soll das Spenden- und Gemeinnützigkeitsrecht großzügiger gestaltet werden. Mit Wirkung ab 1. Januar 2007 ist z.B. folgende Regelung vorgesehen:
 
Die Höchstgrenzen für den Abzug von Spenden für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche steuerbegünstigete Zwecke (§ 10b EStG) werden von 5% bzw. 10% auf einheitliche 20% des Gesamtbetrags der Einkünfte oder 2‰ des Umsatzes und der Lohnsumme angehoben; ein erhöhter Prozentsatz z.B. für wissenschaftliche Zwecke - wie bisher - kommt nicht mehr in Betracht. Statt eines zeitlich begrenzten Vor- und Rücktrags beim Abzug von Großspenden wird ein zeitlich und hinsichtlich der Höhe unbeschränkter Spendenvorgang eingeführt. Diese Regelungen gelten entsprechend bei Kapitalgesellschaften bzw. bei Spenden aus Mitteln eines Gewerbebetriebes.
 
Quelle:
Informationsbrief März 2007
DWP Dunkerbeck Wagner & Partner Berlin GmbH Steuerberatungsgesellschaft, Französische Str. 15, 10117 Berlin
berlin @ dwp-gruppe.de                            www_dwp-gruppe_de
 
 

Nach oben