zur Startseite




Steuerfreie Aufwandsentschädigung für gemeinnützige Tätigkeiten

Der Bundestag hat einen neuen Freibetrag für alle nebenberuflichen Tätigkeiten im gemeinnützigen Bereich eingeführt (§3 Nr. 26a EStG). Dieser Freibetrag ist dem Übungsleiterfreibetrag nachempfunden und beträgt 500 € pro Jahr. Bei diesem allgemeinen Freibetrag fehlt allerdings die Beschränkung auf bestimmte Tätigkeiten oder Personengruppen.
 
Für die Vereinspraxis bedeutet dies:
  • Der Freibetrag hat eine ähnliche Wirkung wie eine Betriebsausgaben- oder Werbungskostenpauschale.

  • Für Einnahmen, die von einer gemeinnützigen Körperschaft oder einer Körperschaft des öffentlichen Rechts für nebenberufliche Tätigkeiten im gemeinnützigen, mildtätigen und kirchlichen Bereich gezahlt werden, fällt bis zu einer Höhe von 500 € im Jahr keine Einkommenssteuer an.

  • Der Freibetrag wird nur einmal wirksam. D.h. auch wer mehrere begünstigte Tätigkeiten ausübt, kann den Freibetrag nur einmal geltend machen.

  • Den neuen Freibetrag erhalten alle Personen, die sich nebenberuflich bei einer gemeinnützigen Einrichtung oder einer Körperschft des öffentlichen Rechts im gemeinnützigen Bereich engagieren. Für Tätigkeiten in einem steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb eines gemeinnützigen Vereins kann der Freibetrag nicht in Anspruch genommen werden.

  •  
     
    Quelle:
    Dipl.-Kfm. I. Silnizki, DWP Dunkerbeck Wagner & Partner Berlin GmbH Steuerberatungsgesellschaft, Französische Str. 15, 10117 Berlin
    berlin @ dwp-gruppe.de www_dwp-gruppe_de